Threat Intelligence: Warum diese Strategie wichtig ist

Bedeutung von Threat Intelligence – Flexa Cloud

Threat Intelligence ist das Wissen, mit dem Sie Angriffe auf Unternehmensdaten verhindern oder abschwächen können. Verwurzelt in Daten, es bietet Kontext: Wer greift an, was sind ihre Beweggründe und Ressourcen und auf welche Indikatoren für Kompromittierung bei Anwendungen zu achten ist.

Und diese Kontextualisierung hilft IT-Managern, fundierte Entscheidungen zur Informationssicherheit zu treffen. Dabei ist immer zu berücksichtigen, dass digitale Technologien heute das Herzstück fast jeder Branche bilden. 

In der Praxis muss man sich darüber im Klaren sein, dass die Automatisierung und die größere Konnektivität, die sie bieten, Organisationen revolutioniert haben, aber sie bergen auch Risiken. 

Wir helfen Ihnen in diesem Artikel, darüber nachzudenken. Lesen Sie weiter, um zu verstehen, was es ist und warum man in Threat Intelligence investieren sollte!

Warum ist Threat Intelligence wichtig?

Heute steht das Ökosystem der Cybersicherheit vor mehreren Herausforderungen: zunehmend hartnäckige und böswillige Bedrohungsakteure; eine tägliche Flut von Daten voller irrelevanter Informationen und Fehlalarme in verschiedenen miteinander verbundenen Systemen und ein ernsthafter Mangel an qualifizierten Fachkräften.

Einige Organisationen versuchen, Bedrohungsdaten-Feeds in ihr Netzwerk einzubetten, wissen aber nicht, was sie mit den ständig wachsenden Datenbasen anfangen sollen. Auf diese Weise erhöhen sie die Belastung für Analysten, die nicht immer über die Werkzeuge verfügen, um zu entscheiden, was priorisiert und was ignoriert werden soll.

Aus diesem Grund ist Threat Intelligence sehr wichtig. 

Sie gem Gartner, „Evidenzbasiertes Wissen, einschließlich Kontext, Mechanismen, Indikatoren, Implikationen und handlungsorientierter Beratung über eine bestehende oder neu entstehende Bedrohung oder Gefährdung von Vermögenswerten“.  Und noch mehr: "Diese Intelligenz kann verwendet werden, um Entscheidungen über die Reaktion des Subjekts auf diese Bedrohung oder Gefahr zu treffen." 

Aus Tool-Sicht kann eine Cyber-Threat-Intelligence-Lösung jedes dieser Probleme lösen. In der Regel wird maschinelles Lernen verwendet, um: 

  • Datenerfassung und -verarbeitung automatisieren;
  • in bestehende Lösungen integrieren;
  • unstrukturierte Daten aus verschiedenen Quellen erhalten;
  • und Verbinden der Punkte durch Bereitstellung von Kontext zu Indikatoren für Kompromittierung und Taktiken, Techniken und Verfahren von Bedrohungsakteuren.

Kurz gesagt, Bedrohungsinformationen sind umsetzbar: Zeitnah, liefert sie Kontext und kann von den Personen verstanden werden, die für Entscheidungen zum Schutz von Informationssystemen und Ressourcen verantwortlich sind.

Wer kann von Threat Intelligence profitieren?

Cyber ​​Threat Intelligence wird weithin als die Domäne von Elite-Analysten angesehen. Es bietet jedoch einen Mehrwert für alle Sicherheitsfunktionen für Unternehmen jeder Größe.

Es gibt Unternehmen, die Threat Intelligence als separate Funktion innerhalb eines breiteren Paradigmas behandeln. Dies bedeutet, dass viele der Personen, die am meisten von dieser Strategie profitieren würden, keinen Zugriff darauf haben, anstatt eine wesentliche Komponente zu sein, die alle anderen Funktionen erweitert.

Sicherheitsteams sind oft nicht in der Lage, die erhaltenen Warnungen zu verarbeiten – Threat Intelligence lässt sich in die Sicherheitslösungen integrieren, die Sie bereits verwenden, und hilft, Warnungen und andere Bedrohungen automatisch zu priorisieren und zu filtern. 

Vulnerability-Management-Teams können die wichtigsten Schwachstellen genauer priorisieren, indem sie auf die Erkenntnisse und den externen Kontext zugreifen, die von Threat Intelligence bereitgestellt werden. 

Und Betrugsprävention, Risikoanalyse und andere hochrangige Sicherheitsprozesse werden durch das Verständnis der aktuellen Bedrohungslandschaft bereichert, das die Bedrohungsinformationen liefern. Einschließlich wichtiger Einblicke in Bedrohungsakteure, ihre Taktiken, Techniken und Verfahren und mehr.

Möchten Sie sich weiter über Threat Intelligence informieren? Laden Sie jetzt das eBook zum Thema herunter, die wir gerade veröffentlicht haben!

Klicke hier zum herunterladen